ASTAG sagt Nein zur masslosen FABI-Vorlage

Der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG und deren Mitglieder möchten keine Zweckentfremdung von Strassengeldern. Nicht NOCH länger. Bei der Umsetzung der LSVA ging es immer darum, möglichst verursachergerecht zu handeln. Diese Mehrkosten haben die Transportunternehmen akzeptiert, aber jetzt nicht noch länger quersubventionieren zu ungunsten der Strassenbenützer.

 

Daher NEIN zur FABI-Vorlage UND ein JA zur Milchkuhinitiative.

 

umweltfreundliche Grüsse

 

Ivo Baldini

Download
Medienmitteilung der ASTAG
140106-MM-FABI-d.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.4 KB